Montag, 25. März 2013

Eine neue Quilt-Anleitung

Ich habe jetzt endlich das zweite Muster für meinen Weißquilt fertig. Mir rennt die Zeit davon... in zwei Monaten soll meine Decke fertig sein und ich habe gerade erst zwei Muster fertig... Oh je oh je. Aber im Moment habe ich so viele Geburtstagsgeschenke zu nähen und zu basteln, da komme ich fast zu nichts anderem ;-)



Das ist das zweite Muster, welches ich euch beim letzten Mal schon gezeigt habe. Quasi ist dieser Block ein Karomuster. Ich werde am Ende wenn ich alle Blöcke fertig habe das ganze zusammen mit dem Vlies (hierfür verwende ich die günstigen Plaids von IKEA) quilten und diese nähe ich dann zu einem ganzen zusammen. 

Auch dieses Mal habe ich wieder eine Anleitung für euch vorbereitet:

Ich gehe wieder von einem 10 x 10 cm Block aus. Wenn ihr größere Blocks nähen wollt, müsst ihr um jedes Karo 1 cm Nahtzugabe an jeder Seite dazunehmen.



Zuerst schneidet ihr zwei Streifen aus verschiedenen Stoffen mit den Maßen 4,5 x 36 cm aus. Hier eignet sich am besten wieder ein Rollschneider. Zum Thema Rollschneider muss ich wirklich mal sagen: "Wer billig kauft, kauft zweimal!" Ich habe mich jetzt schon des öfteren geärgert, dass ich mich für das günstigste Exemplar entschieden habe! Nach zwei Mal benutzen lag die Klinge daneben und schneiden tut sie auch nur bedingt gut.




Die zwei Streifen näht ihr nun zusammen (mit 1 cm Nahtzugabe).




Anschließend schneidet ihr kleine Quadrate aus. Hierfür wieder den Rollschneider und das Lineal, alternativ geht natürlich auch eine Schere. Ihr müsst genau darauf achten, dass die Quadrate rechteckig sind, sonst ist nachher alles krumm und schief, was sich gerade bei diesem Muster schlecht ausbessern lässt. Am Ende müsst ihr 8 Quadrate haben.



Jetzt die Nahtzugabe auseinanderbügeln.





Nun werden immer zwei Quadrate an zwei andere Quadrate genäht. Hier lohnt es sich wieder, die sogenannte "Fähnchen-Nähen" (siehe Bild). Die "Fähnchen" auseinanderschneiden und wieder die Nahtzugaben bügeln.



Das Ganze sieht dann so aus und genau in der Reihenfolge müssen die Streifen nun zusammengenäht werden, damit das Karomuster entsteht. Dabei darauf achten, dass die Nähte ordentlich übereinander liegen, damit am Ende alles schön sauber aussieht.

Anschließend die ganzen Nahtzugaben ordentlich auseinanderbügeln. Und das Ergebnis sieht dann so aus...



(Rückseite)

Viel Spaß beim Nachmachen!



1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...