Dienstag, 30. Juli 2013

DIY Designer-Lampe II.

Ich habe euch ja bereits angekündigt, dass ich noch eine weitere Lampe selber gemacht habe. Nun ist sie endlich fertig geworden.

Und heute gibt es das Tutorial für euch!


Was ihr braucht:
Papierkugel-Lampenschirm von IKEA (1,99 €)
Lampenaufhängung von IKEA (3,00 €)
ca. 15 Packungen Muffinförmchen (je 1 €)
Heißklebepistole




1   Ein Papierförmchen nehmen und es in etwa so wie auf dem Bild zusammen legen.



2   An die untere Seite etwas Heißkleber aufbringen. Seid etwas sparsam. Ich war es teilweise nicht und ratz fatz war mein Kleber alle ;-) Eine kleine Menge reicht völlig aus.



3   Die Förmchen an die aufgefaltete Papierkugel kleben. Die Abstände müsst ihr mal selbst ausprobieren. Mir persönlich gefällt es besser, je enger sie aneinander sind. Doch dann braucht man seeehr viele Förmchen. :)

4   Fertig! ;-)



Diese Lampe hat mir zwar sehr viel Geduld gekostet, aber ich finde sie absolut genial!

Momentan hängt sie noch etwas provisorisch. Die Stuck-Rosette liegt schon parat...müsste nur dran gemacht werden ;-)

Sonntag, 28. Juli 2013

Johannisbeer-Kuchen mit Baiserhaube

Gestern habe ich eine Tupperparty bei mir gemacht. Manche mögen mich verurteilen... aber ich stehe dazu: ich mag Tupper. Und vorallem mag ich es total gern, damit zu backen.

Deshalb habe ich auch zum Kaffee geladen. Leider waren die Temperaturen nicht so optimal um zu 14. in einem Raum plaste Schüsseln anzugucken. Es war sooo warm... 

Da meine Gäste sehr begeistert von meinem Gebäck waren, möchte ich euch natürlich die Rezepte nicht vorenthalten.




Fangen wir an mit dem leckeren Johannisbeer-Kuchen.

Ihr braucht dafür:

Fett und Mehl für die Form
600 g rote Johannisbeeren (gerne auch mehr)
4 Eier
125 g weiche Butter
100 g + 100 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
125 g Mehl
50 g Speisestärke
1 gehäuften TL Backpulver
100 g Kokosraspeln
Puderzucker zum Bestäuben

1   Springform (26 cm Durchmesser) fetten, mit Mehl ausstäuben. Ein paar Beeren zum Verzieren zur Seite legen. Den Rest von den Stielen lösen und waschen.

2   2 Eier trennen. Fett, 100 g Zucker, Vanillinzucker und Salz cremig rühren 2 Eier und 2 Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und unterrühren.


3   Teig in Springform geben und Johannisbeeren darauf verteilen. Im vorgeheizten Backoven (O-/U-Hitze: 200 ° C, Umluft: 175 °C) auf mittlerer Schiene 15 Minuten machen.


4   Inzwischen 2 Eiweiß und eine Prise Salz steif schlagen, dabei 100 g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Zucker ganz gelöst ist. Kokosraspeln unterheben. Kuchen aus dem Ofen holen, Eischnee darauf verteilen und weitere 35 Minuten auf unterer Schiene backen.

5   Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und anschließend mit Puderzucker und frischen Beeren garnieren.


6   Schmecken lassen! :)

Der Kuchen ist wirklich sommerlich leicht und schmeckt wunderbar frisch.

Die Rezepte für die Cupcakes und die Windbeutel kommen in den nächsten Tagen!


Dienstag, 23. Juli 2013

Aus dem Nähkästchen

Heute habe ich mal etwas ganz anderes für euch... nämlich eine Vorschau für das kommende Angebot bei Tchibo. 

Ich würde natürlich nicht über ein Prospekt schreiben, wenn es sich nicht lohnen würde!


Ab dem 29.07. gibt es "Neues aus dem Nähkästchen" ... wie ihr seht: genau unser Ding! :)

Meine Mama hat mir dieses Heftchen extra mitgebracht und hat es angekündigt mit den Worten: "Wenn du das siehst, fällst du um!" Und genau so war es.

Hier mal ein kleiner Einblick:


Solche Nähsets sind meistens meiner Meinung nach zu teuer. Doch bei diesen Stoffen könnte man dann doch schwach werden, oder? Und man hat ja dann auch den Schnitt und kann ihn dann auch weiterverwenden.


Dieses Webband will ich uuuunbedingt haben! :)


Auch ein vielversprechendes Buch ist im Sortiment... und dann noch für den Preis... ist doch ein Blick wert, was meint ihr?

Und diese Tasche finde ich auch suuuper! Das wäre was für mein bestes Stück. Ich muss mal genau nachmessen, ob die passen würde.


Hat jemand von euch dieses Modell? Ich habe eine No-Name-Maschine, doch leider komme ich mit dieser überhaupt nicht klar. Diese hier scheint leichter bedienbar zu sein. Doch wo ist der Haken bei solch einem Preis?


Auch hübsche Aufbewahrungsboxen gibt es.... von sowas kann man ja nie genug haben, oder?! :)

All diese tollen Sachen sind allerdings nur ein Bruchteil und meine Favoriten... 

Schaut einfach nächste Woche mal in euren Tchibo des Vertrauens (oder auf www.tchibo.de) und versucht euch etwas zurückzuhalten... wenn ich es schon nicht schaffen werde ;-)


Sonntag, 14. Juli 2013

Dresden Plate

Vor ein paar Wochen habe ich bei Instagram ein tolles Quiltmuster entdeckt. "Dresden Plate" ... Ich muss sagen, ich habe das vorher noch gar nicht gesehen und es hat mir aber auf Anhieb gefallen! Also habe ich ein bisschen im Internet rumgestöbert um eine Anleitung zu finden. Zuerst habe ich gedacht, dass das doch super schwer sein wird. Nix da! Es war ganz einfach und entstanden ist dann dieser hier:


Da ich dieses Muster erst einmal ausprobieren wollte, ist mir dann die Idee zu einem Wandbehang gekommen. Und da ich ja jetzt mein eigenes Nähzimmer haben, hatte ich auch gleich eine Idee wo er mal hängen wird. 


Die Kombination der Stoffe ist meine liebste. Ich habe aus diesen schon einmal zwei große Decken genäht, die ich euch unbedingt nochmal zeigen muss. Wie ihr seht, habe ich auch hier wieder meinen Lieblingsstoff Emmie Ros verwendet und dieser bietet eine tolle Grundlage um andere Stoffe zu kombinieren!

Um die Dresden Plate habe ich noch eine von Hand gequiltete Naht gemacht.


Den Rest habe ich mit der Nähmaschine gequilt. Ich habe keinen Quiltnähfuß, doch mit ein bisschen Geduld geht es auch mit einem normalen Füßchen.


Das Binding habe ich diesmal auch mit der Hand genäht. Ich habe das zuvor noch nicht gemacht und muss sagen, dass es mir wirklich gut gefällt.

Nun muss ich nur noch einen Aufhänger anbringen und dann kann meine Dresden Plate an die Wand! 

In diesem Stil möchte ich noch einen Teppich nähen. Wenn ihr Lust habt, kann ich euch dann auch ein Tutorial für eine Dresden Plate machen. Sagt mir einfach, ob ihr Interesse dran hättet :)


Sonntag, 7. Juli 2013

DIY Designer-Lampe I.

Wie versprochen gibt es heute ein Tutorial für eine zauberhafte Lampe.

Das tollste an dieser Lampe ist, dass sie nicht nur super schnell zu basteln ist, sondern auch noch echt günstig ist!


Was du brauchst:
Papierkugel-Lampenschirm von IKEA (1,99 €)
Lampenaufhängung von IKEA (3,00 €)
3 Pakungen Tortenunterlagen (1,50 €)
Heißklebepistole
Schere


1   Zuerst musst du die Tortenunterlagen (haben die einen bestimmten Namen?) in der Mitte durchschneiden.


2   Nun werden die Hälften auf den Lampenschirm aufgeklebt. Dazu einfach einen dünnen Streifen Kleber an der Schnittkante entlang auftragen. Ich habe in der Mitte angefangen, so schien es mir leichter das ganze etwas auszurichten. Das bleibt euch überlassen. Versucht, wie es euch am Besten gelingt.


3   Am Ende muss die ganze Lampe bedeckt mit den Hälften sein. Überlappt die "Spitze" etwas und unschöne Lücken zu vermeiden. Am oberen Loch ist es gar nicht so einfach es gut aussehen zu lassen, aber ich dachte: Mut zum nicht perfekt sein! ;-) Es ist ja eh die obere Seite und wenn sie hängt, sieht man es nicht mehr.


4   Lampe aufhängen. 


Auf die Idee bin ich beim Surfen gestoßen und ich mag sie totaaal! Das gute Stück hängt jetzt übrigens in meinem Nähzimmer (mein Traum ist wahr geworden...ein ganzes Zimmer nur für mein liebstes Hobby)!


Freitag, 5. Juli 2013

I'm back!

Meine Lieben, ich melde mich zurück!

Nach fast zwei Wochen habe ich jetzt endlich wieder Internet. Mein Umzug habe ich hinter mich gebracht und trotz dass noch alles sehr stressig ist, habe ich jetzt endlich wieder Zeit für euch.

Ich möchte mal ein ganz großes Danke aussprechen an meine treuen Leser - an euch!!!

Zwischen dem Stress von Renovieren und Sachen packen habe ich immer mal hier vorbei geschaut. Und ich war jedes Mal ganz sprachlos, wie viele Seitenaufrufe ihr mir trotz meiner Zwangspause beschert habt! In der Zeit sind ca. 2000 neue Seitenklicks dazugekommen. Das macht mich wirklich sehr glücklich, dass ihr trotzdem vorbei schaut, obwohl ich euch nicht viel zeigen konnte.

Doch ab jetzt wird alles wieder besser. Versprochen! Und als Wiedereinstieg gibt es in den nächsten Tagen gleich ein Tutorial für eine tolle Lampe für euch. 


 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...