Mittwoch, 29. Oktober 2014

Mini-Stracciatella-Gugl

 Heute hat die beste Mama der Welt Geburtstag. MEINE ❤

Sie hat mich gebeten, ihr für die Geburtstagsfeier einen Kuchen zu backen. Natürlich durfte es kein 0-8-15 Kuchen sein - etwas besonderes musste her. Natürlich entschied ich mich für einen Kuchen, welchen ich vorher noch nie ausprobiert habe. Fataler Fehler! So sehr ist mir ein Kuchen noch nie missglückt.

Als Ausgleich möchte ich euch heute ein anderes tolles Rezept verraten. Ich habe schon immer eine Schwäche für kleine Leckereien, also war es unumgänglich für mich, diese kleinen süßen Gugl auszuprobieren. Dieses Rezept ist mein bisher liebstes.

Sie schmecken war und kalt und sind einfach so super saftig un lecker.

Aus dem Teig bekommt ihr ca. 18 Stück... also ich mache eigentlich immer gleich die doppelte Menge ;-)

Zutaten:

50 g Butter
50 g Puderzucker
1 TL Vanillezucker
1 Ei
80 g Mehl
85 g Jogurt
Schokostreusel


1   Zuerst verrührt ihr die Butter zusammen mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker.
2   Anschließend rührt ihr vorsichtig und nacheinander die restlichen Zutaten, abgesehen von den Streuseln, unter die Butter.
3   Zum Schluss werden die Schokostreusel untergehoben.
4   Verteilt nun die Masse mit Hilfe eines Spritzbeutels in die Förmchen. Macht die kleinen Gugl bis zum Rand voll, denn der Teig geht beim backen nicht hoch.


Tipp: Wenn ihr keinen Spritzbeutel habt, könnt ihr einfach eine Gefriertüte nehmen und mit dem Teig befüllen. Den Teig in eine Ecke drücken und die Ecke mit einer Schere klein aufschneiden.

Die kleinen süßen Gugl werden nun im vorgeheizten Ofen bei 190° C (Ober-/Unterhitze) ca. 10-15 Minuten gebacken. Um zu sehen, ob die leckeren Teilchen fertig sind, könnt ihr mit einem kleinen Holzstäbchen in den Teig stechen. Bleibt kein Teig mehr am Holz kleben, sind die Gugl fertig.

Ich liebe sie einfach... es lohnt sich also auf jeden Fall sie mal nachzubacken!

Die original Gugl-Backform gibt's HIER.

Mit ein bisschen Puderzucker sehen die Kleinen noch hübscher aus.

Montag, 27. Oktober 2014

Strandkleider oder auch einfach Tunikas

Diesen Sommer habe ich zwei Freundinnen Strandkleider für den Urlaub genäht.  Ja ich weiß... mittlerweile haben wir schon Herbst und den Temperaturen nach, dauert es nicht mehr lange und wir haben Winter. Vorenthalten möchte ich sie euch allerdings trotzdem nicht.


Dieses habe ich für meine Herzallerliebste genäht. Ich habe mich für sie für diesen gepunkteten Chiffon entschieden. Und ich muss sagen, als ich dieses "Kleid" genäht habe, dachte ich mir: "Das ist doch fast zu schade für den Strand!" ;-)


 Das Kleid hat einen asymetrischen Ausschnitt und ist deshalb für heiße Temperaturen sehr gut geeignet.

Der einzige Nachteil, was wohl aufhält dieses Strandkleid auch im Alltag zu tragen ist, dass es komplett offen an der Seite mit dem Ärmel ist. Ich denke es lohnt sich mal eine Variante mit einer zweiten Seitennaht zu nähen.



Das Zweite habe ich für eine andere Freundin genäht, welche sich für diesen Stoff entschieden hat:



Auch den Stoff finde ich wirklich toll. Durch das fröhliche Blumenmuster ist es perfekt für den Sommer gewesen.

Die Stoffe findet ihr übrigens hier:

Gepunkteter Chiffon
Geblümter Blusenstoff

Verwendeter Schnitt:

Modell 106 Burda 07/2011


Sonntag, 26. Oktober 2014

Herzlich Willkommen zurück

So lange habe ich auf diesen Tag gewartet.

Von der ursprünglichen Idee etwas neues zu wagen, bis zur endgültigen Umsetzung, war es ein sehr langer und holpriger Weg. Ich wurde von einer großen Veränderung in meinem Leben etwas ausgebremst. Doch all dies hier ist mir so wichtig, dass es sich gelohnt hat, weiter zu machen.

Und jetzt ist es endlich so weit! Ich kann euch alles präsentieren und vorstellen.

Den genauen Hintergrund hinter meinem neuen Namen "Die Landgräfin" findet ihr hier.

Wie gut kann ich mich erinnern, als ich meine ersten Ideen in mein Notizbuch gekritzelt habe oder gar an den tollen Moment, als ich mit meiner Herzallerliebsten im Garten rumgehüpft bin und die Rosen für meinen neuen Header fotografiert habe. Wie aufregend war es, als ich den Karton voll mit meinen neuen professionellen Visitenkarten in der Hand hielt oder die Freigabe für meine Labels gab. Jeder der selbst schon mal an einem so großen Projekt gearbeitet hat, weiß wie viele positive und auch negative Nerven da im Spiel sind. Doch Gott sei Dank habe ich sooooo tolle Hilfe bekommen. Hilfe, welche ich wahrscheinlich gar nicht wieder gut machen kann!

Ein großes DANKE an die zwei kreativen Bildkünstler die alle Grafiken möglich gemacht haben, an meine Herzallerliebste die ganz ohne Worte versteht was mir gefällt und was ich will und den größten Dank gilt meinem Internetexperten, der mir jeden Wunsch quasi von meiner Wunschliste abgelesen hat und alles so toll umgesetzt hat und der diesen Moment überhaupt möglich gemacht hat!

Das ganze klingt wie eine Oscar-Rede. Aber ich finde das ist das Mindeste was ich tun kann. Denn ohne meine fleißigen Unterstützer wäre das alles nicht so wunderhübsch geworden!

Ich bin so mega stolz und einfach nur glücklich über meine neue Seite und ich hoffe, dass ihr in Zukunft genauso viel Freude hier haben werdet wie ich.

Es gibt viel nachzuholen und zu zeigen. Damit ihr alles mitverfolgen könnt, gebt mir doch oben rechts ein ❤ und schon erfahrt ihr sofort alle Neuigkeiten.

Und jetzt wünsche ich euch und mir ganz viel Spaß mit unserer neuen "Die Landgräfin"-Seite!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...