Samstag, 31. Januar 2015

Challange: Kaufverbot im Februar

Inspiriert von Ricarda vom Blog „Pech & Schwefel“  stelle ich mir für den Februar eine Aufgabe. Kaufverbot!

Ricarda hat sich für das Jahr 2015 Klamotten-Kaufverbot erteilt. Ganz so stark werde ich nicht sein und versuche es erst einmal mit einem Monat. Und der Februar ist nicht ganz so lang ;-) 
Ich gebe mir Kaufverbot von Konsumgütern. Ich nenne es einfach mal Konsumgüter, denn denkt man nach dem Kauf mal genauer nach, stellt man fest, man hätte es nicht dringend gebraucht.

Nach Weihnachten und Geburtstag habe ich im neuen Jahr meist den Drang auszumisten, Dinge loszuwerden und einfach Platz für neues zu schaffen. Auf Neues möchte ich verzichten, denn ich habe so tolle Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke bekommen, dass ich eigentlich erstmal alles habe, was mein Herz begehrt. Schlimmer noch: mein Kauf- und Haben-Wollen-Bedürfnis ist eigentlich so gesättigt, dass es mir leicht fallen sollte mal nichts zu kaufen. Eigentlich. Denn die Frau Landgräfin ist wie eine kleine Elster was schöne Dinge betrifft!

Schluss damit! Wir haben alles und müssen Geld sparen!

Spielregeln:

Zeitraum                                     

01.02.2015 – 28.02.2015

Verbotene Einkäufe

jegliches Näh- und Bastelmaterial (habe ich euch schon mal meinen Stoffvorrat gezeigt???)
Zeitschriften (zuerst werden die alten gelesen!)
Klamotten (ich stehe zurzeit zwar sehr auf Kriegsfuß mit meinem Kleiderschrank, aber ich habe doch einiges…!)
Ausnahme 
                                
28.02.2015 … an diesem Tag ist dummerweise Stoffmarkt in Erfurt, da muss ich leider zum Abschluss sündigen, da dieser nur sehr selten in der Nähe ist.

Abschlussaufgabe                     

gespartes Geld auf’s Sparbuch einzahlen :)


Ich werde euch einen Zwischenbericht und ein Fazit dieser Challange geben und euch mitteilen, wie schwer oder leicht es mir gefallen ist und falls es Rückschläge gab, muss ich euch eine vernünftige und glaubwürdige Begründung abliefern!


Was haltet ihr davon? Hat vielleicht sogar jemand Lust mit mir diese Aufgabe anzutreten? Dann schließt euch mir an und wir können uns gegenseitig ermutigen und vielleicht sogar eine Wiederholung planen.

Drückt mir die Daumen, dass ich durchhalte ;-)

Donnerstag, 29. Januar 2015

Vergessene Taschen

Beim Suchen von bestimmten Bilder sind mir doch Fotos von Taschen untergekommen, die ich euch noch gar nicht präsentiert habe.




 Der Träger dieser Tasche ist Längenverstellbar. Solch eine muss ich unbedingt noch einmal nähen.




Diese Taschen haben auf meinem Weihnachtsmarkt Ende November alle einen neuen Besitzer gefunden.

Ich habe schon ganz tolle neue Stoffe besorgt um neue Taschen zu nähen. Nur leider fehlt mir einfach die Zeit :(

Sonntag, 25. Januar 2015

Oma Landgraf's Nusskuchen

Meine liebe Oma und ich hätten dieses Jahr sicher gemeinsam unseren 100. Geburtstag gefeiert. Leider konnten wir diesen Tag nicht mehr gemeinsam verbringen und dieses Jahr war ich irgendwie besonders traurig darüber. Um meine liebe Oma doch ein bisschen bei mir zu haben, habe ich diesen Nusskuchen gebacken.

Ihr kennt das sicher selbst, dass euch gewisse Rezepte und Speisen an eure Kindheit erinnert. Dieser relativ einfache und "trockene" Nusskuchen ist bei mir einer davon. Meine Oma hat ihn immer gebacken und wenn ich ihn heute esse, ist es, als sitzt sie neben mir! :)

Ich möchte mit euch dieses leckere Rezept teilen und ich ein Stück an meiner Kindheit teilhaben lassen.

Übrigens ist dieser Kuchen immer ein perfekter Resteverwerter nach Weihnachten. Meistens bleiben angefangene Tüten mit gemahlenen Nüssen vom Plätzchnen backen übrig und genau diese brauchen wir für den Nusskuchen.


Ihr braucht:

250 g gemahlene Nüsse (wie gesagt: alles was ihr gerade noch zu Hause habt)
250 g weiche Margarine
2 Tassen Zucker (normale Kaffeetassen)
1 Tasse Milch
2 Tassen Mehl
4 Eier
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
Puderzucker

1   Zuerst trennt ihr die Eier und schlagt aus dem Eiweiß Eischnee und stellt ihn beiseite.
2   Nun werden die restlichen Zustaten ganz einfach miteinander verrührt. Ganz unkompliziert alles mit einem Mal.
3   Am Schluss hebt ihr den Eischnee unter. Macht dies schön vorsichtig, damit die Luftbläschen nicht erschlagen werden. :) So wird er schön locker.
4   Nun den Kuchen im vorgeheizten  Backofen langsam bei 170°C ca. eine Stunde backen lassen. Ich habe schon des öfteren zu spüren bekommen, dass mein Backofen sich ganz und gar nicht an Zeiten halten möchte. (Blödmann!) Also mache ich einfach immer mal wieder eine Garprobe, in dem ich mit einem Holzstab in die Mitte steche. Bleibt kein Teig mehr kleben, ist er gut!
5   Nach dem Auskühlen großzügig mit Puderzucker bestreuen. Und wenn ihr alles richtig gemacht habt, kommt ein gar nicht so trockener trockener und superleckerer Kuchen dabei heraus.


Als kleiner Tipp... am besten schmeckt er am übernächsten Tag nach dem Backen. Dann ist er gut durchzogen und besonders saftig.


Sonntag, 11. Januar 2015

Neue Leseknochen

Heute gibts den ersten Post im neuen Jahr und es geht genauso kreativ weiter wie im letzten Jahr.

Ich habe gestern einen Schwung neue Leseknochen genäht und möchte sie euch heute gleich zeigen.


Ein paar davon sind Wunsch-Leseknochen, den Blümchenstoff habe ich bekommen um daraus eine Nackenrolle passend zu den Vorhängen zu nähen. Da fiel mir ein, dass ich auch noch Rester von meinen grauen Samt-Vorhängen habe... da werde ich doch bei Gelegenheit mal einen für mich anfertigen.

Nun zeige ich euch alle in der Einzelansicht. Ich finde mal wieder alle super :)







In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Sonntag! Schnappt euch ein gutes Buch und haut euch mit eurem Leseknochen auf die Couch.   ...

... Du hast noch keinen? Die beiden Leseknochen mit den jeweils 3 Stoffen sind noch zu haben :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...