Donnerstag, 19. Februar 2015

Selbstgenäht: große Shopper für den Frühling

Die Sonne scheint nun endlich wieder ein kleines bisschen öfters und auch abends ist es länger hell.

Wenn draußen endlich die Welt wieder zu erwachen beginnt, habe ich immer Lust mich neu einzukleiden. Neue Outfits, Accessoires oder eine tolle neue Tasche.

Also habe ich mich vor mein Stoffregal gesetzt und habe Stoffe kombiniert. Mir war einfach mal wieder nach Taschen nähen.

Diese sind entstanden:


Einen ähnlichen Schnitt für einen solchen Shopper habe ich mal bei Pinterest entdeckt, doch ich habe mir das Schnittmuster einfach in Form und Größe selbst erstellt.

Die graue Tasche ist etwas romantischer...



In die großen Taschen passt so richtig viel rein. Sie ist super geeignet für einen Shopping-Tag, ein Besuch beim Freund über Nacht oder aber ein Ausflug an einen See. Nagut, für Letzteres müssen wir uns noch ein wenig gedulden... aber der Einsatz für solche Anlässe sind garantiert!
 


Auch im Inneren ist noch einmal für Stauraum gesorgt. Zwei kleinere Fächer haben Platz für Handy, Kamera oder alles andere, was man schnell bei Hand haben muss.

Die zweite Tasche ist etwas moderner und farbiger...



Natürlich hat auch dieser Shopper wieder die Außen- und Innentaschen, in denen munter verstaut werden kann.


Für diese Tasche benötigt man einiges an Stoff, das denkt man zu Beginn gar nicht, doch selbst für die Träger braucht man ein ganzes Stückchen.

Ich mag den Schnitt total gern. Aber er ist noch etwas ausbaufähig. Wenn ich dies getan habe, nehme ich ihn definitiv in meine Top-Schnitte auf!

Wie gefallen euch die Taschen?

Dienstag, 17. Februar 2015

Challange: Kaufverbot Zwischenstand

Schon 2,5 Wochen habe ich "überstanden" und ich muss sagen, es fühlt sich gar nicht an als müsse ich es überstehen. Denn ohne Moos ist nichts los.

Ich habe gleich zu Beginn des Monats ein paar Euro zur Seite gelegt. Ganz nach dem Motto: was weg ist, ist weg! ;-) Aber wie das dann meist in solchen Momenten ist - ausgerechnet dann kommen doofe Ausgaben, mit denen man nicht gerechnet hat. Die nervigste Ausgabe war bisher Arznei ... Über eine Woche lag ich so flach und habe alle Mittelchen zu mir genommen, die gingen.


Es fehlt gar nicht so sehr Geld auszugeben. Und manchmal kommt mir kurz der Gedanke: Verlängern? Zum Wohle meines Kontos!?   Doch eins fehlt mir ganz schlimm. Gerade jetzt wo man Frühlingsgefühle bekommt und die Sonne hin und wieder endlich mal scheint, habe ich soooo Lust mir schöne Blumen zu kaufen. Ein paar tolle Frühblüher auf dem Küchenschrank, ein paar frische Röschen auf dem Couchtisch oder einfach eine neue Topfpflanze. Gott sei dank gab es am Samstag einen wunderschönen Blumenstrauß von meinem Valentine <3

Ein bisschen doof bei einer solchen Kaufpause und so viiielen Ideen im Kopf ist, dass man dann die Dinge trotzdem im Kopf behällt und sich dann zuflüstert: Das kaufe ich danach! ;-)

Daran muss ich also noch ein bisschen arbeiten. Das habe ich mir noch vorgenommen. Nicht aufschieben, sondern einfach NEIN sagen.



Dienstag, 3. Februar 2015

DIY Faschingskostüm: Elfenflügel selbermachen

Ihr seid noch auf der Suche nach einem Faschingskostüm? Wie wäre es dann mit Elfe?

Ich bin letztes Jahr als Elfe zum Weiberfasching gegangen und habe ein Teil des Kostümes selbstgemacht. Natürlich habe ich damals an euch gedacht und habe ein Tutorial für euch vorbereitet und hatte es dann ganz vergessen zu posten.

Nun möchte ich euch endlich die Anleitung für meine selbstgebastelten Elfenflügel zeigen. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl sind sie ganz leicht nachzumachen. Und die Materialien müssten die meisten von euch schon zu Hause haben.

Zuerst aber zeige ich euch mal ein paar Bilder von meinem kompletten Faschingskostüm als Elfe.


Hier seht ihr das komplette Outfit. Das Kleid hatte ich mal bei H&M im Sale gekauft und wollte es damals mal zum Tanzkurs-Abschlussball tragen, den wir aber nicht besucht hatten ;-) Also war das Kleid ungetragen und hat endlich seinen Einsatz gefunden.

Die Blumenkrone ist natürlich auch selbstgemacht. Könnt ihr euch noch erinnern, das Tutorial für den Haarschmuck habe ich euch bereits letztes Jahr gezeigt.

Der lange Mantel ist auch selbstgenäht.



Nun aber zur Anleitung für die Flügel.

Ihr braucht:

dickes und dünnes (kupferfarbenes) Draht
transparentes Geschenkpapier
einen Seitenschneider
Klebestift
wahlweise Glitzer
Pappe
Stoff
Kunstblumen


1   Zuerst müsst ihr euch das Grundgerüst der Flügel formen.Verstärkt hierbei das mittlere Stück. Passt auf, dass ihr keine schwarfen Kanten durch das Draht habt.


2   Nun bringt ihr das dünne Draht so an, dass es aussieht wie Blattadern. Wickelt die Enden sorgfältig um das dicke Draht.



3   Jetzt schneidet ihr euch ein Stück von der Folie in grober Form des Flügels aus (ihr müsst einen Rand zum Umschlagen haben) und bestreicht ihn mit dem Klebestift. An dieser Stelle könnt ihr ein bisschen losen Glitzer in den Kleber streuen. Dieser Schritt ist allerdings kein Muss. Legt jetzt den Flügel auf die Folie. Schneidet nun ein weiteres Stück transparente Geschenkfolie aus und bestreicht sie ebenso mit Kleber und legt sie mit der eingestrichenen Seite auf die andere bereits eingestrichene Folie. Schlagt dann den Rand um und klebt ihn ordentlich fest. Drückt die Folien schön aufeinander, damit keine Luftblasen entstehen.



4   Nachdem beide Flügel mit Folie beklebt sind, habe ich nun das Mittelstück noch einmal verstärkt.


5   Beklebt jetzt ein Stück Pappe mit einem Stoff eurer Wahl und befestigt die Elfenflügel daran. Hierfür habe ich 3 Löcher in die Pappe gestochen und habe die Flügel mit Draht befestigt und habe das Draht auf der Rückseite ordentlich befestigt.


6   Stellt euch nun ein paar Träger aus eurem Stoff her und klebt sie auf der Rückseite fest. Auf diesem Bild könnt ihr sehen, dass ich die Flügel oben noch einmal fixiert habe. Die Befestigung in der Mitte hatte nicht ausgereicht und damit sie nicht so wackeln, einfach oben noch einmal mit Draht anbinden. Damit das Draht nicht im Rücken sticht, könnt ihr nun die Rückseite mit Filz oder Stoff bekleben.


7   Damit man die unschöne Mitte nicht sieht, habe ich mit Heißkleber eine Kunstblume festgeklebt. Und schon sind eure Elfenflügel einsatzbereit!



Viel Spaß beim Nachbasteln!

Sonntag, 1. Februar 2015

Selbstgebacken: Schnelles Baguette

Heute zum Sonntag habe ich wieder ein Rezept für euch: schnelles Baguette, welches garantiert jedem gelingt.


Das Rezept für dieses einfache Baguette ist aus der Bücherreihe von Vorwerk (meine Mama hat einen Thermomix von Vorwerk und wir lieben ihn alle! Haben will!) aber man kann dieses Brot auch ganz rustikal von Hand kneten.

Dieses Variante von dem hellen Baguette ist auch nur eine Grundform und man kann diese beliebig abwandeln (wie man auf den Bildern sehen kann).

Was ihr braucht:

300 g lauwarmes Wasser
1 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
500 g Mehl
1-1,5 TLSalz
25 g Öl


1   Nehmt eine große Schüssel und gebt das Mehl, das Salz und den Zucker hinein. Mischt es kurz durch und macht in der Mitte eine Kuhle. Dort krümelt ihr nun die Hefe hinein und gebt Öl und Wasser hinzu.

2   Knetet nun die Zutaten mit einem Mixer mit Knethaken oder nehmt gleich eure Hände. Alle Zutaten müssen sich zu einem glatten Teig verbunden haben.

3   Formt den Teig zu einer Kugel, legt ihn in die Schüssel und legt ein Geschirrtuch darüber. Das Tuch muss alles abdichten und nun kann der Teig an einer warmen Stelle ca. eine halbe Stunde gehen, bis er in etwa die doppelte Größe angenommen hat.

4   Heizt den Backofen auf 170° C vor und nehmt nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn erneut durch. Formt ihn nun zu einem Baguette, streicht ihn mit einem Pinsel mit Wasser ein (so wird die Kruste noch schöner) und schneidet das Baguette ein paar mal mit dem Messer ein.

5   Backt das Brot nun etwa 25 Minuten bis es eine leichte Bräune erreicht hat.


Ich habe ja schon erwähnt, dass dies ein Grundrezept ist. Ich wandel es immer gerne etwas ab. Hierfür knete ich an Punkt 4 ein paar Olivenstücke mit unter und bestreue das Baguette am Ende nach dem Befeuchten mit verschiedenen Kräutern und Chili.

Probiert das Rezept unbedingt mal aus und wandelt es ganz nach eurem eigenen Geschmack ab. Auch geriebener Käse macht sich sicher super auf dem Brot. Auch eine süße Variante mit Nüssen und Schokowürfel im Inneren wäre doch mal ein Versuch wert! Mmmmmh ... yammi <3

Das Baguette ist bei jedem Geburtstag oder auch einfach auf dem Abendbrottisch ein absoluter Hit und mein Liebster liebt es!



PS: Die Topflappen sind übrigens selbstgenäht!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...