Sonntag, 8. März 2015

Selbstgenäht: Tischläufer im Shabby-Stil

"Machst du zufällig auch Tischläufer?" Fragte mich eine Freundin. Natürlich - macht sie :)

Also legte ich los und suchte Stoffe zusammen, frühlingshafte Stoffe sollten es werden. Zuerst war sie etwas unsicher, ob die Stoffe nicht zu bunt sind, doch ich wagte es einfach und hoffte sie überzeugen zu können.


Tadaaaa... Der Ikea Rosen Stoff war die Grundlage, denn es sollte etwas blaues dabei sein. Und dann lege ich einfach los, suche verschiedene Stoffe heraus, lege sie zusammen, räume manche wieder weg, hole den nächsten dazu, usw. ... bis am Ende eine Kombination entsteht, bei der ich denke: Das klappt.


Als besonderes Highlight habe ich auf den einfarbig lindgrünen Stoff jeweils eine Rose von Hand gestickt. Der Uni-Baumwollstoff war mir doch etwas zu schlicht.


Ich habe den Tischläufer im 1-cm-Abstand abgesteppt, so bekommt er einen Quilt-Look. Das war eine Arbeit, sag ich euch.

Den Rand habe ich mit dem weißen Stoff von der Rückseite eingefasst. Diese Variante wollte ich schon immer mal testen und ich muss sagen, es hat wunderbar geklappt. Hier für einfach die Rückseite je 2 cm größer lassen und dann einschlagen und feststeppen.


Sogar die Ecke hat super geklappt. ... Hups... Faden vergessen ;-)



Der Tischläufer hat auch so super zu meinen Stuhlkissen im Esszimmer gepasst... aber ich musste ihn dann doch schweren Herzens ins Päckchen packen und ihn auf den Weg schicken. Doch ich denke ich werde mir bei Gelegenheit auch mal einen machen!

Freitag, 6. März 2015

Selbstgenäht: Lila Tasche mit Schleife

Vor kurzem habe ich endlich einen weiteres Wunsch erfüllt.

Diese Tasche ist dabei entstanden:




Das war für heute bereits alles meinerseits.

Und somit wünsche ich euch ein wunderschönes, hoffentlich sonniges, Wochnende :)

Bleibt schön kreativ!

Mittwoch, 4. März 2015

Auswertung Kaufverbot

Heute ist bereits der 04. März 2015 und ich habe doch fast vergessen mein Kaufverbot im Februar auszuwerten.

Ich muss sagen die Idee an sich tat mir richtig gut. Ihr denkt vermutlich: So schwer kann’s ja gar nicht sein einfach mal nichts einzukaufen. Aber genau das ist es manchmal. Ich habe einfach eine Schwäche für schöne Dinge. Sie schauen mich an und rufen: Nimm mich mit! Da kann ich einfach gar nicht anders. Das müsst ihr doch verstehen?! ;-)

Also hamstere ich tausend schöne Dinge in meiner (zum Glück großen) Wohnung und es werden immer mehr. Wenn man sich das aber mal bewusst vor Augen hält, fällt es plötzlich gar nicht mehr so schwer zu dem ein oder anderem NEIN zu sagen. Und ich muss sagen, irgendwie erleichtert es. Man schaut bewusster auf die Dinge, die man bereits besitzt und schätzt sie plötzlich ganz anders.

Natürlich bin ich nicht zu 100% standhaft geblieben. Ich möchte ja ganz ehrlich mit euch sein. Am dritten Wochenende hatte ich einen Schwachpunkt. Es ging mir nicht besonders gut, manchmal hat man einfach so Tage, und dann hatte ich das Gefühl mir jetzt etwas Schönes kaufen zu müssen was mich aufbaut (Finanziell betrachtet hielt sich das aber noch im Rahmen). Solche Momente möchte ich in Zukunft dringend vermeiden. Mein Vorsatz lautet: in solchen Situationen statt kaufen einfach etwas selbst zu machen, nähen, basteln oder backen. Nicht nur neu gekaufte Dinge machen glücklich – auch Selbstgemachtes macht glücklich!


Das fiel mir leicht:
Zeitschriften durchblättern, sie aber statt in den Einkaufwagen wieder direkt ins Regal zurückzustellen.
Keine Klamotten zu kaufen.
Geld sparen (mein Sparbuch hat sich gefreut).

Das fiel mir schwer:
An besonderen Angeboten vorbeizugehen (was wenn solch eine Gelegenheit nicht wieder kommt?).
Käufe ganz sein zu lassen, statt sie nur auf den nächsten Monat zu verschieben.

Anlässe einfach ignorieren (ein Buttinette 5€-Gutschein, der verfällt; beim Stoffmarkt nicht oder weniger zu kaufen; …)
Frische Blumen im Geschäft zu lassen


Wie geht es nun weiter? Was habe ich daraus gelernt?

Ich habe mir vorgenommen auch weiterhin bewusster zu kaufen. Komischer Weise habe ich das Gefühl bei manchen Dingen habe ich gar nicht so sehr Lust zum Kaufen … bis dann die nächste Versuchung um die Ecke schaut. Diesen Versuchungen möchte ich einfach bewusster aus dem Weggehen und einfach immer mal wieder NEIN zu mir selbst sagen. Am Anfang des Monats möchte ich ab jetzt immer ein paar Euros direkt auf mein Sparbuch überweisen – was weg ist, ist weg! Gewisse Einkäufe lassen sich aber einfach nicht umgehen. Hat man ein Hobby, benötigt dieses auch einfach Zubehör.
Ich kann mir aber durchaus vorstellen mal wieder einen Monat ganz Pause zu machen. Denn mir ist bewusst geworden, dass man durchaus auch mit den Dingen glücklich sein kann, welche man bereits zu seinem Besitz zählen kann. Manchmal reicht das Umräumen der Dekoration schon aus, anstatt das 100. Teelichtglas zu kaufen. Auch Recycling und Selbermachen soll mehr im Vordergrund stehen. Aus alten Dingen etwas Neues schaffen und somit ein zweites Mal Freude daran zu erleben.


Wer es noch nicht versucht hat, probier’s einfach mal aus, Verzicht tut dem Geist und auch dem Geldbeutel mal gut!

Dienstag, 3. März 2015

Selbstgenäht: Laptoptasche für den Liebsten

Diesen Post hätte ich eigentlich bereits Weihnachten schreiben müssen. Denn als Weihnachtsgeschenk sollte es eine selbstgenähte Laptoptasche geben. Wie das aber leider so ist, habe ich in genau dieser Zeit am wenigsten Zeit für meine eigenen Geschenke.

Doch es sollte nur aufgeschoben - nicht aufgehoben - sein. Nun endlich konnte ich vor circa zwei Wochen das eigentliche Weihnachtsgeschenk überreichen. Gott sein dank ist mein Liebster da nicht nachtragend oder vorwurfsvoll. Er hat schon Weihnachten gesagt, es sei überhaupt nicht schlimm. Umso wichtiger war es mir, sie endlich fertig zu nähen. Und nun möchte ich euch die Laptoptasche zeigen.


Ich hab mich für den dunkelblauen BLAVINGE Stoff von Ikea entschieden. Ehrlich gesagt muss ich gestehen, dass mein "Stofflager" nicht gerade voll von tollen männertauglichen Stoffen ist. Also war dies quasi meine einzige Wahl. Und eigentlich passt er super. Mein Liebster mag Natur und all sowas sehr und dunkelblau passt ja sowieso immer wunderbar.



Als Futter habe ich derben weißen Baumwollstoff verwendet. Unten habe ich die Tasche mit einem schwarzen Kunstleder versehen, so kann man die Laptoptasche auch mal beruhigt abstellen.Verschließen lässt sich die Tasche mit zwei kleinen Magnet-Druckknöpfen.



Im Inneren habe ich die Tasche zweigeteilt. Ein Teil ist für den Laptop ansich, und in das zweite Teil kann man dann Kabel, Maus oder ähnliches verstauen. Auch eine kleine weitere Innentasche mit Reißverschluss habe ich angebracht. Dort kann er dann Kleinigkeiten wie Speicherkarten oder anderes sicher wegpacken und nichts geht verloren.  Und könnt ihr da mein "Die Landgräfin"-Label erkennen? Ist natürlich ein bisschen mädchen... aber das gehört nun mal dazu! Nun bin ich quasi immer mit dabei ;-)


Auf diesem Bild erkennt man gut, das ich alles selbst abgesteppt habe. Ich habe hierfür immer den Außenstoff und das Vlies verbunden. So verrutscht nichts und die Steppnähte machen die Laptoptasche noch etwas individueller.


Und ich kann euch berichten: Der Laptop passt perfekt in die Tasche. Er sitzt, wackelt und hat Luft :)

Und die Laptoptasche ist sehr gut angekommen!!!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...