Donnerstag, 28. Juli 2016

Ein Sommerkleid der Freundschaft


Gelegentlich haben wir tatsächlich richtig schöne Sommertage. Nicht immer ...aber immer mal wieder ;-)

Als diese Bilder entstanden sind, war einer dieser Tage. Und da mein Lischen und ich entdeckt haben, dass wir gemeinsam ja doch das ein oder andere tolle Fotoshooting meistern, hat sie sich eines auf einer Blumenwiese gewünscht. Also musste ein passendes Kleid zum gewünschten Fotoshooting her... irgendwie auch schon etwas verrückt, oder?! ;-)

Gesagt - getan!


Diesen Stoff habe ich schon länger in meinem Regal liegen. Ergattert habe ich ihn vor langer Zeit einmal auf einem Stoffmarkt und ich hatte die ganze Zeit schon die Idee vom fertigen Kleid im Kopf. Sogar eine Nähzeitschrift hatte ich schon beim Stoff liegen. Doch da ich dieses wuuuunderbare Buch "Kleider nähen" erst seit ein paar Wochen habe, war ich so neugierig, einen Schnitt daraus auszuprobieren. Also wurde der Plan ein klein wenig umgeschmissen, doch der Grundgedanke wurde beibehalten.



Die perfekte Kulisse lag fast vor meiner Haustür und ich bin jeden tag an den kleinen blauen Kornblumen vorbeigefahren, doch das einzige was an dem Morgen natürlich nicht mitgespielt hat - das Wetter! Doch gerade als wir am Boden zerstört waren, lichtete sich der Himmel und alles war gut!  

Wenn Engel reisen........  ;-)


Ich möchte ganz ehrlich mit euch sein. Eine Meisterleistung ist dieses Kleid leider nicht geworden. Man muss eben auch zu seinen Fehlern stehen, doch vermutlich fallen diese kleinen Makel jemand anderem gar nicht auf ...

Da ich den Stoff zuerst ohne einen Plan gekauft habe, war es natürlich, wie sollte es anders sein, zu wenig! Also musste ich etwas stückeln. Einer Anleitung muss man prinzipiell nicht trauen.... Dachte ich! Wofür bitte 60 cm Reißverschluss? 40 cm reichen bestimmt auch aus.... NICHT! Also Reißverschluss wieder raustrennen und exakt die 20 cm "Einsparung" tiefer setzen. Dafür habe ich den nahtverdeckten Reißverschluss besonders gut eingesetzt! Etwas muss ja auch gut laufen ;-) Nun gut, der lindgrüne Stoff harmonierte auch nicht so ganz optimal mit dem Blumenstoff. Wie auch, wenn der eine Stoff einen Elastananteil hat und der andere nicht! Ach ... nicht zu vergessen die abnäher... falsch zugeschnitten! :(

Aber ansonsten lief es suuuuper ... natürlich abgesehen davon, dass ich mich in der Größe verschätzt habe und ich gewaltig die Luft anhalten muss beim Reißverschluss schließen ... ;-)



- Man lernt an seinen Fehlern! -


Solche Fehler passieren mir dafür so schnell nicht wieder! Und alles in allem bin ich mit dem Ergebnis trotzdem sehr zufrieden. Ich liebe das Kleid. Und an dem Reißverschluss-Problem arbeite ich ja eh noch :)



Nun noch ein paar Worte zu diesem tollen Buch "Kleider nähen" von Tanya Whelan. Eine Kollegin hat mir dieses Buch empfohlen. Und was soll ich euch sagen? Ich habe mich sofort darin verliebt, denn es ist wie für mich gemacht! Ich trage sowieso so gut wie immer Röcke und Kleider und ich mag es gar nicht Schnittmuster vorzubereiten. Was könnte mir gelegener kommen, als ein Buch, indem man viele verschiedene Varianten von Röcken, Oberteilen und Ärmel findet und auf die unterschiedlichsten Möglichkeiten kombinieren kann? Genau - es ist perfekt! Dieses Buch ist so inspirierend für mich... manchmal blättere ich einfach nur darin herum! :)



Diese Fotos sind ganz besonders für mich. Denn es hat so Spaß gemacht sie zu fotografieren. Mein Lischen und  ich  haben uns lange darauf gefreut und haben vorher geplant und gesponnen (auch wenn es nur ein paar Kleinigkeiten waren). Wir haben festgestellt, dass es uns irgendwie total Freude bereitet. Das Lischen und ich sind völlige Leihen, was die Fotografie betrifft. Nun gut, ich bekomme einigermaßen gute Fotos hin. Das meiste macht dabei jedoch wahrscheinlich meine Kamera (welche ich übrigens seit 7 Jahren mit Vorliebe im Automatik Modul verwende!) ...

Wenn man aber beim rumprobieren feststellt, wie man plötzlich kleine Erfolge vorzuweisen hat, puscht das ungemein. Sei es für mich vor der Kamera, als auch fürs Lischen hinter der Kamera. Wartet ab, wir werden schon noch die nächsten Profi-Fotografen  ;-)




- Freunde sind wie Sterne. du kannst sie nicht immer sehen - aber sie sind immer da! -


Kennt ihr das, wenn ihr das Gefühl habt, dass eine Freundschaft scheinbar immer wieder erneut aufblüht? Wir haben uns vor 7 Jahren kennengelernt (habe ich diese Zahl nicht gerade erst geschrieben? Vielleicht ist das eine Eingebung??) und irgendwie war es Liebe auf ersten Blick. Mittlerweile sind wir "groß geworden"... jeder hat seinen eigenen Haushalt, eine kleine Familie aus 4-Beinern und muss mehr oder weniger gut sein Leben meistern. Es ist schwer, dann eine Freundschaft aufrecht zu erhalten, vor allem, wenn man eine Stunde Autofahrt zwischen einander hat. Das funktioniert nur, wenn sie wirklich echt ist. Kleine Höhen und Tiefen sind da vorprogrammiert. Und das meine ich nicht einmal als Vorwurf. Ich finde man muss einfach so tolerant und erwachsen zueinander sein, dass man sich bewusst sein muss, dass je mehr Familienleben entsteht, umso weniger Freizeit bleibt ...

Aber eine echte Freundschaft übersteht auch eine Zeit, in der man vielleicht nur im Herzen verbunden sein kann. Entscheidend ist, dass man den Zusammenhalt immer und immer wieder spürt, sobald man sich wiedersieht!



Mit meinem Lischen geht es mir exakt so! Wenn wir uns sehen, ist es, als hätten wir uns erst gestern gesehen. Zeit und Raum spielt keine Rolle! Wir freuen uns zusehen und einander zu haben, lachen, weinen, schmieden Pläne, als gäbe es kein Morgen ;-)

Für sie ist dieser Post und auch für sie sind diese Bilder! Denn die Freundschaft ist wie ein sehr gutes Kleid .... man freut sich immer wieder es zu tragen!!! <3


Ein kleines Highlight meine Ohrringe, welche ich aus dem lindgrünen Stoff des Oberteils gemacht habe. Solch kleine Details runden das Ganze doch perfekt ab!


Schnittmuster: Buch "Kleider nähen"
Stoff: Stoffmarkt
Ohrringe; Handmade

Verlinkt: RUMS




Mittwoch, 6. Juli 2016

Mintfarbener Rock - Punkte gehen immer!


Wer bestimmt eigentlich was der Mode entspricht? Wer legt fest, was Trend ist oder uns gut kleidet? Und vorallem: wer sagt, dass wir uns an diese "Regeln" halten müssen?

Zitat: "Ich bin nie mit der Mode gegangen. Ich habe sie gemacht." PIERRE CARDIN

Natürlich, mittlerweile machen wir alle unsere Mode selbst. Mit unseren eigenen Händen sitzen wir stundenlang an der Nähmaschine und tüfteln und werkeln. Machen unsere eigene Mode. Doch unabhängig ob unsere Kleidung selbstgenäht ist oder nicht... Ich finde jeder macht die Kleidung erst dann zur Mode, wenn er sie zu seinem eigenen macht. Mit Stolz trägt, sich wohlfühlt und der Kleidung seinen eigenen Stil gibt.


Ich habe diesen Rock tatsächlich schon vor ein paar Wochen genäht und ihn mir nicht getraut zu tragen. Es war mir bewusst, dass die helle Farbe und auch der Schnitt nicht der vorteilhafteste für mich ist. Die Raffungen an dem Gummibund lassen vermutlich jede Frau ab Kleidergröße 36 ein klein wenig rundlicher wirken ;-) ... da müssen wir schon ehrlich sein!

Was aber tun, wenn man auf genau solch einen Rock total Lust hat und ihn unbedingt tragen möchte?


Die Bilder sind direkt nach Nähen entstanden. Also auch diese sind nun schon wieder ein paar Wochen alt. Ganz ehrlich? Ich hab mich total super gefühlt, als ich die Bilder im Kasten hatte. Die ersten Erfolge beim Abnehmen waren deutlich zu sehen. Doch je länger die Bilder hier auf meinem Laptop lagen, umso unsicherer wurde ich.

Ist der Rock to much? Trägt er auf? Verschlingt er meine gerade gewonnene Taille? Was denken die anderen?

Aber warum macht man sich immer wieder Gedanken um andere? Schluss damit! Tragt genau das, was ihr wollt! Vergesst diese ganzen Regeln. Wir sollten alle tragen, was uns glücklich macht. 
 

Und auch wenn ich natürlich auch einen negativen Kommentar bekommen habe (ein lieb gemeinter!) ...ich hab mich sau wohl gefühlt! Es ist Sommer und ich liebe Punkte und ich liebe mintfarbene gepunktete Röcke! Basta! :)



Ab jetzt mache ich einfach meine eigenen Regeln. Das macht doch eh am meisten Spaß, oder?

Natürlich gibt es bestimmte Schnitte, welche vorteilhafter sitzen und eventuell auch optisch eine Kleidergröße kleiner schummeln ;-) Zu diesen greift man ohnehin öfters. Doch ich finde es ist auch keine Schande, wenn man mal Tage hat, an denen man genau zu dem anderen greift. Ich habe mich lange versucht zu verstecken. Aber wir sind alle schön, so wie wir sind. An dem einen Tag eben etwas mehr, als am anderen ;-)



 
Schnittmuster: selbstgemacht
Stoff: Chiffon von Buttinette


Verlinkt: MeMadeMittwoch

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...